Schwimmelemente

Seit Dezember 2013 hat der Ortsverband Hürtgenwald die ersten Schwimmelemente der Marke Jetfloat® in Verwendung. Positioniert ist diese Komponente in der Fachgruppe Wassergefahren.

Das JetFloat ist ein hochvariables System zum Bau von schwimmenden Arbeits-, Tauch- und Bergungsplattformen, Transportflößen, Stegen und Brücken. Aktuell verfügt unsere Einheit über Material den Bau einer Arbeitsfläche von 32m² (64 Doppelelemente á 100x40x50), welche durch baugleiche Systeme anderer Ortsverbände beliebig ergänzt werden kann. Die Jetfloat-Elemente bestehen aus BASF-Lupolen 5261 Z, einem hochwertigen Kunststoff mit besonderen Eigenschaften

  • witterungsfest und frostsicher
  • UV-stabil, schlagzäh, verrottungsfest und wartungsfrei
  • mehrlagig verwendbar zur Erhöhung der Tragfähigkeit (350 kg/m² bei einlagiger Verwendung, 700kg/m² bei 2 Lagen...)
  • 11,5 kg/m²  Eigengewicht

Die vorhandenen Bauteile sind 0,5m² Elemente der Größe: Länge 100 cm Breite 50 cm Höhe 40 cm

Einsatzzeiten

Das System ist komplett einsatz- und transportbereit verlastet. Ein sofortiges Ausrücken nach Alarmierung ist somit einsatztaktisch sichergestellt. Aktuell stehen dem THW OV Hürtgenwald 25m² zum Soforteinsatz zur Verfügung. Ergänzung der Ausstattung und damit Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten wird vom Ortsverband auf Anfrage übernommen. Je nach Einsatzart und Entfernung wird ein Fachberater vorab entsandt.

Die Aufbauzeit ist abhängig von der Einsatzanforderung. Hierbei wird von leicht zugänglichen Uferprofilen ausgegangen. Extreme Geländeverhältnisse können den Aufbau verzögern (z.B. ein Abseilen des kompletten Systems mittels Ladekran). 

Personal- und Materialbedarf

Für den optimalen Einsatz wird die Fachgruppe Wassergefahren durch Helfer aus dem eigenen Ortsverband, in „fremden“ Zuständigkeitsbereichen durch Helfer vom örtlichen zuständigen Technischen Zug, unterstützt. Die notwendigen Boote werden durch die Fachgruppe Wasseergefahren mitgeführt. Zusätzliche Boote können hilfreich sein.

In „fremden“ Zuständigkeitsbereichen übernimmt der Technische Zug des jeweiligen Ortsverbandes die Einweisung in die Örtlichkeiten, bei Dunkelheit auch das Ausleuchten der Einsatzstelle, den Transport von Material, das Herstellen von Ankerpunkten, gerätetechnische Unterstützung und vieles mehr. 

Benötigte Angaben:

Fließgeschwindigkeit des Gewässers, Art des Einsatzes (z.B. Arbeitsplattform), Abmessungen der Einsatzstelle, voraussichtliche Einsatzzeit.

Erste Skizzen zur Bewertung des Materialaufwandes
Erste Skizzen zur Bewertung des Materialaufwandes
Erste Skizzen zur Bewertung des Materialaufwandes