Nideggen-Schmidt, 10.01.2018, von Joachim Nußbaum

Kaminbrand in Nideggen-Schmidt

An seinem Geburtstag wurde gegen 15:30 Uhr unser Baufachberater (BFB) Dr.-Ing. Helmut Heuser von der Kreisleitstelle Düren alarmiert.

Drehleiter am Kamin - Foto: Dr. Heuser/THW

Nach einer telefonischen Vorabinfo des Einsatzleiters Karl-Heinz Latz, der gleichzeitig auch Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Nideggen ist, machte sich der BFB auf den Weg nach Nideggen/Schmidt/Harscheidt. Gegen 16:20 Uhr erreichte er die Einsatzstelle. Dort hatte sich am späten Mittag in einem Fachwerkhaus ein Kaminbrand ereignet, der durch die FFW der Stadt Nideggen schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Das Problem war jedoch, dass noch Stunden nach den Löscharbeiten immer noch extrem hohe Temperaturen im Kamin gemessen wurden.

Als Ursache für diese Probleme konnten seitens der Feuerwehrleitung alte statisch notwendige Holzbalken des Dachstuhls, die teilweise im Mauerwerk des Kamins integriert waren, nicht ausgeschlossen werden.

Die Fragen an den THW-Bauspezialisten lauteten daher:

  • Sind die verbauten Holzbalken im Kamin Ursache für die weiterhin hohen Temperaturen im Kamin?
  • Falls ja, sind diese Balken statisch erforderlich?
  • Falls ja, wie können diese entfernt werden, ohne dass die Tragkonstruktion des Daches beeinträchtigt wird? Ist eventuell eine Ersatzkonstruktion erforderlich?

Nach Einweisung durch Karl-Heinz Latz wurde zunächst das Gebäude von außen, anschließend auch von innen begutachtet. Schnell nahm der BFB mit den Kameraden der Feuerwehr und einem Schornsteinfeger den Kamin im Dachgeschoss unter die Lupe. An zwei statisch unkritischen Stellen wurden je ein Loch in die Kaminwand gestemmt. Hierdurch ließ sich eindeutig klären, dass die beiden in die Kaminwand eingemauerten Holzbalken nicht Ursache für die immer noch vorhandene enorme Hitze sind. Damit war auch der Ausbau dieser Balken in Kombination mit einer Ersatztragkonstruktion aus Holz nicht erforderlich.

Durch die hergestellten Öffnungen konnte die Feuerwehr noch vorhandene Glutnester an einzelnen Vorsprüngen der Innenseite der Kaminwände ausfindig machen und ablöschen. Bereits kurze Zeit später kühlten sich die Temperaturen im Kamin deutlich ab.

Damit war der Einsatz für den BFB gegen 17:30 Uhr in Schmidt beendet und er konnte schnell zu den ersten, bereits zu Hause wartenden, Gästen heimkehren.

Wieder einmal war die Zusammenarbeit mit Kameraden der Feuerwehr ausgezeichnet.


  • Drehleiter am Kamin - Foto: Dr. Heuser/THW

  • Blick auf den Kamin - Foto: Dr. Heuser/THW

  • Feuerwehrleute stemmen eine Öffnung in den Kamin - Foto: Dr. Heuser/THW

  • Die Temperatur fällt - Foto: Dr. Heuser/THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: